Anwendung

Wer sich das erste Mal Glaubersalz aus der Apotheke geholt hat, fragt sich zunächst, wie die Anwendung funktioniert. In diesem Artikel erhalten Sie nähere Infos zur Anwendung von Glaubersalz. (Diese Tipps gelten im Übrigen auch für Bittersalz.)

Die Anwendung dieser beiden Abführmittel ist recht einfach und kann leicht an die individuellen Vorlieben des Anwenders angepasst werden; man kann eigentlich fast nichts falsch machen.

Wie nehme ich Glaubersalz oder Bittersalz ein?

  • Das Salz lösen Sie in Wasser auf. Befolgen Sie am besten die Dosierungsanleitung: 2-4 TL Glaubersalz in 250 ml Wasser, Kinder (erst ab 6 Jahren) bekommen nur die Hälfte. Soll die Darmentleerung besonders schnell gehen, nehmen Sie 1-2 Esslöffel und lösen diese in einem halben Liter Wasser auf.
  • An vielen Stellen wird empfohlen das Glaubersalz in warmem Wasser aufzulösen, da sich die einzelnen Salzkristalle auf diese Weise leichter mit dem Wasser vermischen.
  • Doch wer lieber kaltes Mineralwasser mit Gas bevorzugt, erzielt in Bezug auf die abführende Wirkung die gleichen Effekte.

Zu welcher Tageszeit soll ich das Glaubersalz einnehmen?

In vielen Ratgebern wird empfohlen das Glaubersalz oder Bittersalz tagsüber einzunehmen. Doch manche Personen bevorzugen die Einnahme am Abend, sodass die Darmentleerung am Morgen erfolgen kann.

Kurz nach einer Mahlzeit oder auf nüchternen Magen?

Es gibt keine Regeln dafür, wann Sie Glaubersalz am besten einnehmen sollten: Sie können Glaubersalz sowohl auf leeren Magen einnehmen als auch direkt nach einer Mahlzeit.

In reinem oder verdünnten Wasser?

Manchen Personen fällt es sehr schwer Glaubersalz zu trinken, wenn es in purem Wasser aufgelöst wird und brauchen etwas um den Geschmack des Getränks zu verbessern. Tipps hierzu erhalten Sie in diesem Artikel.

Wie oft darf ich Glaubersalz oder Bittersalz anwenden?

Beide Mittel sind für eine regelmäßige Einnahme ungeeignet (Tipps um Ihre Verdauung in Schwung zu bekommen finden Sie unter Darmträgheit), weshalb empfohlen wird sie maximal 4 mal pro Jahr anzuwenden. Eine Ausnahme: Wer fastet, sollte regelmäßig abführen, da der Darm in diesem Fall seine Tätigkeit einstellt und es – sollte man nicht abführen – zu ernsthaften Beschwerden kommen kann. Nicht abführen muss jedoch, wer eiweißmodifiziert, also beispielsweise mit Almased, fastet.

Wie schnell wirkt Glaubersalz?

Bild: Copyright Pixabay.com