Mit Glaubersalz abnehmen?

Da Glaubersalz häufig in einem Atemzug mit dem Thema „Fasten“ erwähnt wird, gehen viele Leute davon aus, dass man mit Glaubersalz automatisch abnimmt. Ob dem so ist, wollen wir in diesem Artikel untersuchen.

Wie Sie bereits in der Infosammlung zu Glaubersalz lesen konnten, besteht dieses Mittel aus Natriumsulfat-Decahydrat. Es enthält also keinen Wirkstoff, welcher direkt oder indirekt beim Abnehmen hilft.

Allerdings führt ein Abführen mit Glaubersalz oder Bittersalz dazu, dass der Nahrungsbrei nicht so lange im Verdauungstrakt verweilt, sodass weniger Kalorien aufgenommen werden können. So manch einer spielt aus diesem Grund mit dem Gedanken, einer Gewichtszunahme nach einem Essanfall mit Glaubersalz vorzubeugen (siehe auch Glaubersalz nach Fressanfall).

Bleibt ein solches Verhalten bei einer Ausnahme, ist kaum etwas dagegen einzuwenden. Doch Glaubersalz eignet sich nicht zur regelmäßigen Einnahme, weshalb die Frage, ob dieses Mittel zum Abnehmen geeignet ist, mit einem Nein beantwortet werden muss.

Von wegen Abnehmen: Ödeme sind bei langfristiger Anwendung vorprogrammiert

Wer einmal den Beipackzettel des Glaubersalz-Produktes durchgelesen hat, erfährt recht schnell, dass dieses Produkt bei langfristiger Anwendung bzw. Abführmittelmissbrauch zu Ödemen und anderen schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen kann. Solche Wassereinlagerungen führen dazu, dass man aufgedunsen aussieht.

Keine Ödeme hingegen treten bei Bittersalz auf. Zumindest werden solche im Beipackzettel nicht erwähnt.

Sowohl Glaubersalz als auch Bittersalz sind als Mittel zum Abnehmen ungeeignet

Nehmen Sie Glaubersalz keinesfalls regelmäßig ein. Dieses Mittel ist für eine kurzfristige Anwendung konzipiert. Bittersalz ist hierzu übrigens auch keine Alternative, da auch dieses Abführmittel schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann (wie unter Bittersalz beschrieben reichen diese Nebenwirkungen bis hin zu Lähmungen und Herzrhythmusstörungen, welche von einer Magnesiumvergiftung ausgelöst werden).

 

Bei übermäßig häufiger Anwendung von Glaubersalz oder Bittersalz lautet die Diagnose Bulimie

Wer fastet, muss freilich häufiger als ein Mal mit einem Abführmittel seiner Wahl abführen, da die Darmtätigkeit während des Fastens eingeschränkt wird und es – wird nicht regelmäßig abgeführt – zu Rückvergiftungen des Körpers über den Darm kommen kann.

Sollten Sie nicht fasten, wenden Sie Glaubersalz oder Bittersalz möglichst nicht häufiger als 4-5 mal pro Jahr an.

Wirkungsweise

Lesetipps:

Funktioniert das Abnehmen mit Almased?

Darf man während des Abnehmens Kaffee trinken?

 

Bildquelle: Pixabay.com